„Keinen verderben lassen
auch nicht sich selbst
jeden mit Glück zu erfüllen
auch sich, das
ist gut.“
(Bertolt Brecht)

Yoga ist eine etwa 5000 Jahre alte Philosophie aus Indien, deren Lehren alle Bereiche des Lebens umfasst. Das Wort Yoga bedeutet „Vereinigung, Verbindung“ sowie „Kontrolle von Geist und Sinnen“ und leitet sich von der Wurzel yuj ab, die für „Anjochen“ und „Anschirren“ steht. Yoga versucht, eine Einheit zwischen den verschiedenen Ebenen des Seins herzustellen, um damit die bewusste Wahrnehmung unserer eigenen Person und ihrer Verbindung mit der Welt zu erreichen, wodurch sich Glückseligkeit, Frieden und Harmonie entfalten können. Im Yoga gibt es verschiedene Techniken, die den Prozess zu mehr Bewusstheit und Präsenz in der Gegenwart unterstützen: Körperübungen (asanas), Atemtechniken (prānāyāma), Tiefenentspannung (Yoga-Nidrā), Meditation (dhyāna) und eine Ernährung, die uns Kraft, Gesundheit und Wohlbefinden schenkt. All dies sind Elemente des Yogawegs, auf dem wir durch das regelmäßige Üben der verschiedenen Einheiten eine immer größere Bewusstheit und ein tieferes Verständnis von unserem Selbstsein erlangen können.